Building Information Modeling (BIM) bei der ABS 38

Die Planung, Entwicklung und Ausführung komplexer Großprojekte erfordern die Koordination zahlreicher Beteiligter. Damit alle bei Großprojekten Beteiligten auf eine zentrale Datenquelle zugreifen können, setzt die Deutsche Bahn auf eine neue ganzheitliche Methode: Building Information Modeling (BIM). Basis hierfür ist ein 3D-Modell, in dem wir die Einzelplanungen aller Gewerke visualisieren. Im Zusammenspiel mit Kostenkalkulationen und terminlichen Entwicklungen erlauben diese Visualisierungen eine zuverlässigere Planung des Bauvorhabens und höhere Transparenz.

Mit BIM können alle Daten einheitlich gesammelt, jederzeit von den Beteiligten gefunden und eingesehen werden. Zum anderen können wir Widersprüche und Fehler in der Planung früher identifizieren und vermeiden. Die bessere Planungsqualität und der höhere Informationsgehalt ermöglicht genauere Betrachtungen hinsichtlich Kosten, Wirtschaftlichkeit, Energieeffizienz, etc. ... Bauherren und Betreiber können mit BIM früher als bisher die Entwicklung von Kosten durchgängig über den gesamten Lebenszyklus eines Bauwerks mitverfolgen und optimieren.

Verschaffen Sie sich auf der Website der Deutsche Bahn AG einen umfassenden Überblick über das Thema BIM.

Video: „BIM: Digitales Bauen bei der Deutschen Bahn“

Auch bei der Planung der ABS 38 setzen wir bereits in Teilen auf BIM, nämlich in den  Anwendungsfällen, bei denen BIM einen konkreten Mehrwert für unser Projekt bedeutet.

Wir arbeiten bereits jetzt mit Programmen, die den Einsatz von BIM unterstützen und  rüsten uns damit für ein erfolgreiches Projektmanagement und für neue Anforderungen des BMVI. Der Freistaat unterstützt uns bei der Beschaffung von Hard- und Software, bei der Umsetzung von Visualisierungen und bei der Simulation von Lärmszenarien.

Beispielhafte Visualisierung von Planungen mittels BIM

Transparente Information für die Öffentlichkeit

Damit Bürger Zusammenhänge und Hintergründe des Projekts besser verstehen und Vertrauen in Großprojekte entwickeln können, ist der Einsatz von modernen und bürgerfreundlichen Medien wie Visualisierungen unerlässlich. Besonders für die Öffentlichkeit interessante oder aus technischen Gründen ausgewählte Bahnhöfe, Haltepunkte und Kreuzungsbauwerke erstellen wir vollständig als 3D-Modell. Zudem unterstützen wir mit Simulationen von Lärmszenarien das Verständnis und die Akzeptanz in diesem komplexen Themenfeld.

Das Großprojekt ABS 38 gehört damit zu den Vorreitern bei der DB Netz AG für die Digitalisierung bei Infrastrukturprojekten.