Einleitung des Planfeststellungsverfahrens für die Walpertskirchener Spange beantragt

Gute Nachrichten für Erding, Südostbayern und die Metropolregion München: Die Deutsche Bahn hat am 21. März 2019 die Einleitung des Planfeststellungsverfahrens für die Walpertskirchener Spange beim Eisenbahn-Bundesamt (EBA) beantragt. 

Mit der rund neun Kilometer langen elektrifizierten Bahnstrecke wird die Lücke zwischen Erding und der Verbindung von München nach Mühldorf geschlossen und eine direkte Schienenanbindung der Städte Dorfen, Mühldorf und Salzburg an den Münchener Flughafen ermöglicht.

Die Walpertskirchner Spange wird seit der Überarbeitung des Bundesverkehrswegeplans 2030 rein rechnerisch zur ABS 38 gezählt. Sie fädelt östlich von Schwarzhölzl mittig in die künftig ausgebaute zweigleisige Bahnstrecke München – Mühldorf ein.

Weitere Informationen können Sie der Pressemeldung des Freistaats, der mit der Planung beauftragt ist, entnehmen.

Die Walpertskirchener Spange vom künftigen Bahnhof im Fliegerhorst Erding kommend fädelt östlich von Schwarzhölzl in die künftig ausgebaute zweigleisige Bahnstrecke München – Mühldorf ein.

Zurück