Erfolgreiche Planungsauftaktgespräche von Tüßling bis Freilassing

Gespräche in vier Landkreisen und 12 Gemeinden*: Um die Kommunen zwischen Tüßling und Freilassing über den neuen Planungszuschnitt für das Projekt München-Mühldorf-Freilassing (ABS 38) zu informieren, sind Vertreter des Projektteams zu den Bürgermeistern und Landräten entlang der Strecke gereist.

In offenen und konstruktiven Gesprächen erläuterte der Gesamtprojektleiter der ABS 38, Klaus-Peter Zellmer, den aktuellen Planungsstand für den Abschnitt. „Mir und meinem Team ist es ein wichtiges Anliegen, die Landräte und Bürgermeister der betroffenen Gemeinden genauer kennenzulernen und das Projekt persönlich vorzustellen. Gemeinsam können wir die ABS 38 jetzt vorantreiben“, sagt Zellmer. Neben dem derzeitigen Planungsstand waren die frühe Öffentlichkeitsbeteiligung und die weiteren Schritte wichtige Themen des Startgesprächs. In dem persönlichen Treffen konnten zwischen dem Projektteam und den Vertretern der Kommunen aber auch erste individuelle Fragen geklärt werden.

Das Team der ABS 38 wird die Vorplanung für die Zweigleisigkeit zwischen Tüßling und Freilassing nun genau prüfen. Im Frühjahr 2019 soll die Vorplanung den Gemeinde- und Stadträten, als auch der breiten Öffentlichkeit präsentiert werden, damit diese einen ersten Eindruck von dem Ausbauvorhaben bekommen. Die Planer werden sich dann vor Ort allen Fragen und Anregungen stellen.

Hintergrund: Am 6. November 2018 hatte Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer offiziell verkündet, dass der 60 Kilometer lange Abschnitt zweigleisig ausgebaut wird und in den vordringlichen Bedarf aufrückt. Weitere Informationen finden Sie hier

* Das Gespräch in der Gemeinde Tüßling findet am 25. Januar 2019 statt.

Zurück