Hoher Besuch bei der ABS 38

Knapp ein Jahr ist es her, dass der Freistaat Bayern dem Projekt ABS 38 für die digitale Planung mit BIM 500.000 Euro Fördermittel zur Verfügung gestellt hat. Mittlerweile hat das Team der DB Netz die digitale Planungsmethode mitsamt Technik in ihren Arbeitsalltag integriert. Den Einsatz von BIM präsentierte die ABS 38 nun dem Bayerischen Verkehrsminister Dr. Hans Reichhart sowie DB-Vorstandsvorsitzendem Dr. Richard Lutz am 14. März 2019 in ihren Projekträumen in München.

Gemeinsam mit den Projektbeiratsvorsitzenden der ABS 38, Klaus-Dieter Josel, DB-Konzernbevollmächtigter für Bayern, sowie Landtagsabgeordnetem Dr. Marcel Huber bekamen sie exklusive Einblicke in das digitale Planen und die damit verbundenen Vorteile für die Projektrealisierung.

Wie prüfen die Ingenieure die dreidimensionalen Pläne und wie wird die komplette Strecke visualisiert? Das waren nur einige Aspekte, die das BIM-Management der ABS 38 dem hohen Besuch aus erster Hand vorstellte.

Im Selbstversuch konnten die Besucher die moderne Technik ausprobieren. Die Virtual Reality-Brille und die Lärmstele zur Simulation von Schall veranschaulichen die Ausbaumaßnahmen, die in Südostbayern umgesetzt werden sollen. Beides möchte das Projekt künftig verstärkt bei der Information und Beteiligung der Öffentlichkeit einsetzen.

Klaus-Dieter Josel (DB-Konzernbevollmächtigter für Bayern), Landtagsabgeordneter Dr. Marcel Huber, DB-Vorstandsvorsitzender Dr. Richard Lutz, Bayerns Verkehrsminister Dr. Hans Reichhart und Klaus-Peter Zellmer (Gesamtprojektleiter ABS 38)

Zurück