Projektbeirat ABS 38: Vorplanung im Abschnitt Tüßling – Freilassing abgeschlossen

Das Bundesverkehrsministerium hat sich für eine Ausbauvariante im Abschnitt Tüßling - Freilassing festgelegt und damit den weiteren Weg des Bahnausbaus vorgegeben. Nach derzeitigem Stand wird die Strecke auf bis zu 160km/h ausgelegt und überwiegend bestandsnah verlaufen. Bei der Tüßlinger Kurve sprach sich der Bund für die kleine Variante, die DB-Vorzugsvariante, aus. Mit diesen Entscheidungen des Bundes wird der Projektabschnitt Anfang 2021 in die nächste Planungsphase übergehen. Bis dahin entscheidet der Auftraggeber noch über den offenen Punkt zur Streckenoptimierung bei Garching.

Dies teilte der regionale Projektbeirat der ABS 38 unter der Leitung von MdL Dr. Marcel Huber und DB-Konzernbevollmächtigtem Klaus-Dieter Josel bei seiner Sitzung am Montag mit.

„Wir liegen mit der Planung sehr gut im Zeitplan und verdanken das gute Vorankommen im Bereich Tüßling-Freilassing auch der konstruktiven Zusammenarbeit mit den betroffenen Kommunen“, betont der DB-Konzernbevollmächtigte, Klaus-Dieter Josel.

Derzeit sind Erkundungsbohrungen zwischen Tüßling und Freilassing in vollem Gange. An mehreren hundert Erkundungspunkten entlang des ca. 60 Kilometer langen Abschnitts sammelt die DB Netz AG noch bis Ende des Jahres Erkenntnisse über die Bodenbeschaffenheit. „Die nun gestarteten Baugrunduntersuchungen sowie die Entscheidungen des Bundes zur weiteren Planung zwischen Tüßling und Freilassing zeigen: Das Projekt ABS 38 geht konsequent und kontinuierlich voran“, sagt der Abgeordnete Dr. Marcel Huber.

Der Projektbeirat thematisierte auch das Konzept „Deutschland-Takt“ des Bundesverkehrsministeriums sowie das Maßnahmengesetzvorbereitungsgesetz, das eine Beschleunigung von wichtigen Verkehrsprojekten vorsieht. „Für eine Einschätzung zu den Auswirkungen des Deutschland-Taktes auf die ABS 38 fehlt uns noch die volkswirtschaftliche Bewertung des Konzeptes durch den Bund“, so Josel.

Das Protokoll und die Präsentation der siebten Sitzung wird in den nächsten Tagen im Downloadbereich zur Verfügung stehen.

Wegen der Corona-Pandemie fand die Sitzung erstmals virtuell statt. Die Vorsitzenden Dr. Marcel Huber, MdL, und Klaus-Dieter Josel, DB-Konzernbevollmächtigter, sowie Klaus-Peter Zellmer, Gesamtprojektleiter ABS38, referieren virtuell aus dem InfoCenter.

Zurück