Durchfahrt Freilassing

Der Projektauftrag für die ABS 38 endet am Einfahrtsignal Freilassing. Die Durchfahrt des Bahnhofs Freilassing für den Fernverkehr wird aber als Erweiterung des zweigleisigen Ausbaus und der Elektrifizierung im Rahmen des Projektes ABS 38 beplant. Eine der Planungsprämissen des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur ist, den Bahnhof Freilassing nach dem barrierefreien Ausbau nicht erneut umbauen zu müssen.

Einfahrt in den Bahnhof Freilassing aus Richtung Mühldorf

Nutzen

Mit dem Ausbau der ABS 38 wird mehr Verkehr zwischen Mühldorf und Freilassing fahren. Um Kapazitäten im Bahnhof Freilassing für die durchgehenden Züge von Mühldorf nach Salzburg zu schaffen, ist die Planung der Durchfahrt nötig. Ohne Betrachtung des Bahnhofs Freilassing würde hier ein neues Nadelöhr entstehen.

Aktueller Stand

Aktuell werden zwei Varianten für die Durchfahrt der Verkehre aus Richtung Tüßling nach Salzburg untersucht. Die Varianten unterscheiden sich lediglich in der Durchfahrtsgeschwindigkeit.

Die Planung der ABS 38 im Bahnhof Freilassing hat keine Auswirkung auf den barrierefreien Ausbau. Es besteht enger Austausch mit DB Station & Service, die für den barrierefreien Ausbau des Bahnhofs zuständig sind.