Truderinger Kurve

Der Neubau der Truderinger Kurve ist Teilmaßnahme der ABS 38 München – Mühldorf – Freilassing. Die Truderinger Kurve schafft eine direkte Verbindung, insbesondere für die Brennerverkehre, zwischen München-Trudering und München-Riem Umschlagbahnhof.

Züge, die aus Richtung Rosenheim zum Umschlagbahnhof München-Riem verkehren, müssen heute ab Trudering bis München Ost Rangierbahnhof (Rbf) fahren, dort die Fahrtrichtung wechseln und nach München-Riem fahren. Dies bedeutet eine erhebliche Belastung für den Rangierbahnhof München Ost, da zwei Gleise freizuhalten sind (das zweite zur Umfahrung des Triebfahrzeugs), was bereits bei den heutigen Zugzahlen zu Engpässen führt. Im Bahnhof München-Riem müssen diese Züge die Strecke München Ost – Mühldorf über Weichenverbindungen (höhengleich) kreuzen, um in den Umschlagbahnhof zu gelangen.

Für die Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU) bedeutet dieser Laufweg mit Fahrtrichtungswechsel einen erheblichen zeitlichen und rangiertechnischen Aufwand, der durch die Realisierung der Truderinger Kurve entfallen kann. Die Beförderungszeiten für diese Relation verkürzen sich dabei um mindestens 30 Minuten. Die Truderinger Kurve wird den Rangierbahnhof München Ost entlasten.

Die Truderinger Kurve schafft eine Verbindung zwischen der Strecke aus Rosenheim (links) und der Strecke nach Mühldorf (im Hintergrund rechts).