Piracher Berg

Der Piracher Berg liegt im Planungsabschnitt 4 (Tüßling–Burghausen). Der Berg weist auf dem Streckenabschnitt zwischen Streckenkilometer 22,0 und 24,9 eine Steigung von 27 Promille auf. Für die Bahn liegt der Sollbereich für eine Steigung bei 12,5 Promille. Das führt zu Problemen bei der Nutzung durch vollbeladene Güterzüge aus dem Chemiedreieck.

Um das Problem am Piracher Berg zu lösen, soll der Berg abgeflacht und die Strecke in dem Bereich begradigt werden. So wäre in Teilen eine Steigung von circa 10 Promille erreicht und die Züge könnten mit einer Geschwindigkeit von 80 statt 50 Stundenkilometern besser Schwung holen, um vollbeladen über den Berg zu kommen.

Piracher Berg: Der Piracher Berg zwischen Burgkirchen und Burghausen bei Bahnkilometer 23

Nutzen

Durch die Abflachung des Piracher Bergs könnten Güterzüge einfacher und energieschonender die Strecke nach Burghausen befahren als bislang.

Aktueller Stand

Eine Machbarkeitsstudie für die Abflachung des Berges wurde erstellt. Aktuell läuft die Vorplanung für das Projekt, um erste konkrete Ergebnisse zu erarbeiten.