Markt Schwaben–Ampfing

Der östliche Bereich der ABS 38 bildet die Schnittstelle zum Großraum München, hier zweigen die Strecken zum Flughafen und in die Innenstadt ab. Deswegen steht der geplante durchgehend zweigleisige Ausbau zwischen Markt Schwaben und Ampfing in besonders engem Zusammenhang mit weiteren Baumaßnahmen, die formell nicht zur ABS 38 gehören: Erdinger Ringschluss, Walpertskirchner Spange und Neufahrner Gegenkurve. All diese Maßnahmen ergänzen sich mit der Ausbaustrecke Richtung Mühldorf und Freilassing zu einer sinnvollen und langfristig leistungsfähigen Anbindung Südostbayerns. Erste Maßnahmen sind bereits umgesetzt: die Umfahrung Berg am Laim und das elektronische Stellwerk (ESTW) in Dorfen wurden im Jahre 2003 in Betrieb genommen.

Die geplanten Maßnahmen im Einzelnen:

  • Durchgehend zweigleisiger Ausbau zwischen Markt Schwaben und Ampfing
  • Elektrifizierung der zweigleisigen Strecke im Abschnitt Markt Schwaben–Mühldorf
  • Anhebung der Streckengeschwindigkeit auf bis zu 160 Kilometer pro Stunde
  • Verbreiterung vorhandener Eisenbahnüberführungen und Aufweitung bestehender Straßenüberführungen für das zweite Gleis
  • Ersatzmaßnahmen für Bahnübergänge
  • Umsetzung von Schallschutzmaßnahmen (aktiv und passiv)
  • Neubau der Einbindung des zweiten Streckengleises im Bahnhof Markt Schwaben
  • Umbauarbeiten in den Bahnhöfen Hörlkofen, Walpertskirchen, Thann-Matzbach, Dorfen, Schwindegg, Weidenbach und Ampfing
  • Ausrüstung der Strecke mit ESTW -Technik; Ersatz der vorhandenen mechanischen Stellwerke Hörlkofen, Thann-Matzbach, Schwindegg und Weidenbach
  • Verdichtung und Optimierung der Blockteilung zwischen Markt Schwaben und Mühldorf zur Erhöhung der Zugfrequenz
  • ETCS -Ausrüstung der Strecke
  • Anpassung der Signaltechnik
  • Sonderkartierungen für Fauna-Flora-Habitate (FFH), Landschaftspflegerische Begleitplanung (LBP), Umweltverträglichkeitsstudie (UVS), Grunderwerb und Ausgleichsmaßnahmen
  • Baustellen- und Logistikkonzept

Bereits fertiggestellt:

  • Umfahrung Berg am Laim
  • ESTW Dorfen
  • Ersatz des Schrankenpostens Wasentegernbach

Neben den fertiggestellten und geplanten Maßnahmen gibt es sogenannte vorgezogene Maßnahmen, die vorab realisiert werden sollen. Dazu gehören zum Beispiel Auflassungen von Bahnübergängen oder Ersatzmaßnahmen wie Straßenüberführungen. Solche Vorabmaßnahmen gibt es unter anderem in Schwabersberg und Dürnberg sowie am Bahnübergang Weidenbach und in Hörlkofen.